Die Pfadfindergesetze

Die EPG bekennt sich zu den pädagogischen Grundelementen des internationalen Pfadfindertums nach ihrem
Gründer Lord Robert Baden-Powell und stellt das Pfadfindergesetz in den Mittelpunkt ihrer Jugendarbeit.

Die Pfadfindergesetze:


1.Auf die Ehre eines Pfadfinders kann man unerschütterlich bauen.
2.Der Pfadfinder ist treu Gott, seinem Glauben und dem Vaterland.
3.Der Pfadfinder ist hilfsbereit.
4.Der Pfadfinder ist Freund aller Menschen und Bruder aller Pfadfinder.
5.Der Pfadfinder ist höflich und ritterlich.
6.Der Pfadfinder schützt Pflanzen und Tiere.
7.Der Pfadfinder gehorcht aus freiem Willen und macht nichts halb.
8.Der Pfadfinder ist stets guter Laune, auch in Schwierigkeiten.
9.Der Pfadfinder ist sparsam und einfach.
10.Der Pfadfinder ist rein in Gedanken, Worten und Werken.

„Die Pfadfinder auf der ganzen Erde haben ungeschriebene Gesetze, an deren Beachtung sie ebenso streng gebunden sind, als wenn sie schwarz auf weiß gedruckt stünden.“

Zusammengefasst werden diese Gesetze im Pfadfinderversprechen. Damit ist bereits das Wesentlichste gesagt, denn Pfadfindergesetz und Pfadfinderversprechen sind zeitlos und bedürfen keiner Ergänzung oder Veränderung. Darin enthalten sind alle Grundelemente, die das Pfadfindertum so überaus erfolgreich gemacht haben und die jedem, der sich daran orientiert und sie zu seiner Lebensauffassung macht, zu persönlichem Glück und Erfolg im Leben verhelfen.



 

 

 

 

 






 

 

Die EPG ist Mitglied bei:

azj_logo

 

vjl

Die EPG ist über den AzJ an den Deutschen Bundesjugendring (DBJR) angeschlossen.

dbjr-logo

EPG-FB